Holleschek Party am 26.01.2008

Es ist wieder einmal soweit: H+S Veranstaltungen feiern wieder die beste Party der Stadt. Wer die Feste von Otger Holleschek und Matthias Schlick kennt, der weiß das die Partys unglaublich liebevoll und professionell ausgerichtet werden.

Veranstaltungsort ist dieses mal die alte Kongresshalle an der Theresienhöhe.

holleschek 26.01.08

Hier noch die Einladung:

Jetzt sind wir also Nichtraucher – zumindest in Kneipen und Clubs. Alles wird teurer. Es gibt keinen richtigen Winter mehr. Kein Wunder, dass wir uns in eine schöne heile Welt zurückwünschen. In die Fünfziger Jahre zum Bespiel. Petticoats und Nierentische, rauchen im Kino, Tischfeuerwerk als Partyknaller und die Geschlechterrollen klar definiert. Das Ganze in einem traumhaften Fünfziger-Jahre-Ballsaal mitten in der Stadt. Dazu schöne Housebeats, knackige Breaks und alles andere, was Spaß macht.

Samstag, den 26.1.2008 ab zehn Uhr abends im Fünfziger-Jahre-Ballsaal der alten Kongresshalle
Theresienhöhe 15 – U-Bahn Schwanthalerhöhe.
DJ Jo Kraus und DJ Air.

Wir freuen uns auf Euch.

Otger Holleschek und Matthias Schlick

23 thoughts on “Holleschek Party am 26.01.2008”

  1. Wir hatten uns so auf die Party gefreut.
    Von 23:00 bis 23:45 in der Kälte gewartet. Naja.
    Aber dann alle Gaderoben voll. Genau wie damals im Deutschen Museum.
    So kann einem echt der Abend versaut werden.
    Dabei ist das in der Kongresshalle so einfach zu lösen.
    Da wo dieses Mal im Eingangsbereich Bars waren sind sonst immer die Gaderoben – das hat immer geklappt, auch bei sehr vielen Leuten.

    H+S haben einfach noch nicht verstanden, wie wichtig es ist, dafür zu sogen, dass man im Winter seinen Mantel losbekommt.
    Ohne Mantel = sexy Party.
    Mit Mantel = Party unmöglich.

    Wir waren einfach sehr sehr enttäuscht. Schon wieder.

  2. Hallo, vielen dank für den tollen Abend, die Party war super. Mir hat vorallem die Trompeten-Posaunen-Band sehr gut gefallen, gibt es da einen Namen bzw. eine CD?
    Ach ja, ich habe meinen schwarzen Schal/Tuch verloren, vielleicht habt ihr ja was gefunden?

    VG,
    Len

  3. @sweb nur so viel dazu, H&S hat nicht von sich aus bei munichx geworben. Scheinbar haben die einfach den Termin übernommen. Otger wird sich nächstes mal drumk kümmern das die nichts mehr schreiben. Geb dir recht, das zieht nicht immer das beste Publikum.

  4. Musikalische Krtitik in allen Ehren aber warum kann man nach den Cilli Peppers keinen 50er Song spielen, und wann darf man ihn dann spielen. Tja und wenn die Party eben eine Homage an die 50er ist dann spielt man halt auch mal Musik aus den 50ern. Und wenn nicht nach einem Rock Stück wann passen dann die 50er besser? Nach House oder Big Beat oder Hip Hop oder vielleicht doch nach einer Rock Nummer ? Macht in meinen Augen Sinn. Tut mir auch leid wenn du’s nicht so gut fandest, die Stimmung war jedoch phänomenal und glücklicherweise haben das auch die meissten Leute so gesehen.

  5. hallo liebes h+s team,

    eure fest sind ja bekannt dafür, dass sie sehr gut organisiert sind und allen spass bringen.

    dies ist euch leider am samstag nicht gelungen.

    das anstehen an der tür fand ich jetzt nicht sooo schlimm, aber was habt ihr euch denn beim garderobenpersonal gedacht?? die hatten ja überhaupt keinen plan!! doppelt vergebene nummern und total überfordert auch wenn nur 3 leute anstanden…

    auch an der bar hätte man bei einem eintrittspreis von 10 euro mehr personal hinstellen können.

    die musik generell fand ich ganz nett, aber die zusammenstellung war schrecklich. nach red hot chili peppers ein song aus den 50er???
    da konnte ich leider nicht “durchrocken”.

    hoffentlich wird das nächste fest wieder besser.

  6. danke
    dann müssen wir wohl doch am freitag tanzen gehen wenn wir auf deine musikalische unterstützung nicht verzichten wollen

  7. Am Samstag legt der Alex (Air) auf, ich habe ein booking ausserhalb, am Rande der Welt, kurz vor Hinterhuglharting, kurz vor knapp.

  8. Es hat ja auch niemnad erwartet das alle im 50er outfit erscheinen. So wie man auch nicht erwartet das alle bei einem Coconut Club mit Hawaihemd und Bikini erscheinen. Und auch bei einer Latin Party müssen nicht alle Kastanietten mitbringen. Wer will kann natürlich.

  9. Ich will dem H+S Fan ja nicht in allen Punkten recht geben aber das mit dem 50er Outfit war echt daneben. Wir waren glaube ich fast die einzigen die im Pettycoat und mit weißen Socken kamen und das ist bei einer Mottoparty dann schon etwas mau….

  10. meine drei jacken in größe xs ( wichtiges details) hab ich kurzerhand mit oder ohne haftung einfach irgendwo abglegt und auch komplett wieder mitgenommen:-)

    wahrscheinlich haben die weder den dickbauchigen äh bärtigen mathematikstudenten noch den tatowierten kneipengängern nicht gepaßt 🙂

    ps wer legt am samstag in der milcbar auf

  11. … wenn ich das so lese, bin ich wirklich für die Türsteher Variante. Wie verspannt seid Ihr denn alle?
    Ich fand’s wie immer “herrlisch schee” und hab Eure Riesen-Tanzspielwiese, wie versprochen, in meinem Pettycoat (das ich das letzte Mal als Karnevalskostüm mit 16 anhatte!) gerockt bis das Licht anging! Ich liebe Eure Parties, nehme nie gute Jacken mit und bestelle einfach immer gleich Proseccoflaschen statt einzelner Gläser. Dann muß man sich auch nicht beschweren 😉

  12. Wir vermissen noch eine Strickjacke schwarz der Firma Zara, grösse M.

    Ich habe noch nie so ein unfähiges Personal an der Garderobe gesehen. Total verplant und überfordert. Das war wohl eine der schlechtesten H+S Veranstaltungen bisher.

    War das Garderobengut überhaupt versichert? Ich habe nichts von “keine Haftung” etc gelesen.

  13. Hallo Otger,

    ab wann sind denn die bilder online? Ich war da und will die bilder sehen um zu gucken, wie ich betrunken aussehe. Vielen Dank! Es war lustig!

    Gruß, Fritz

  14. Sehr richtig. Ich fand auch das der Einlass an der Türe eher schneller ging als sonst. Mein Gott man kriegt halt nicht 1000 Leute innerhalb von 2 Minuten durch eine bzw. 2 Eingangstüren. Ich fand die Party einen vollen Erfolg. Die Musik war sehr gut und auch diese Retro DJ Sets kamen gut rüber. Danke und macht weiter so.

  15. ich bin für kritik ja durchaus offen – und wenn man von deutlich zuviel gäste überrollt wird, dann wirds halt mal eng an garderobe und bar, und das fand ich auch nicht gut. das aber jemand sowas tatsächlich als qualitätskriterium einer party nimmt, der dann auch noch rauchfreiheit verlangt und die ironie auf der karte nicht versteht, sorry, ich weiß nicht, wie der auf meine party kommt – den würd ich normal garnicht reinlassen. vielleicht, liebe spaßbremse, hast du nicht bemerkt, das der ganze laden gerockt hat – und ich meine nicht ein paar tänzer, sondern alle, auf bühne, galerie und in der ganzen halle. das ist ein qualitätskriterium. vielleicht hast du die mühe in der bühnendeko nicht bemerkt, die gestaltung der 50iger Bar hinten, die aufwändige lichttechznik und den wahnsinnig brillianten, satten soud, weil dir rauch in die augen gezogen ist. vielleicht gehst du mit nichtraucherfreund edmund mal gemütlich ein bier trinken, alkfrei natürlich, weil du nicht weißt, das die nacht verheissung sein kann, weil sie extase ist und leidenschaft, weil es voll sein muß und schwitzig und erotisch und es manche momente gibt, die einem das gefühl geben, es gibt einen gemeinsinn, es gibt ein zusammen, das gibt es leider viel zu selten und am samstag wars so und deswegen bin ich glücklich, diese party gemacht zu haben. vielleicht sollten wir jetzt mal anfangen, die tür strenger zu machen. ausschließlich gästeliste, so verstehen wir uns nämlich, als club, in dem geraucht werden darf.

  16. @h&s fan ( jedenfalls kein jurastudent)
    zu den rechtlichen Hintergründen:
    h$s verschickt einladungen persönlich an die leute ( als h&s fan müsseste du das eigentlich wissen) daher –> private party…daher rauchen erlaubt!
    zweitenr rechtlicher hintergrund –>6 Wochen übergangszeit….
    so viel zu deinem ausgeprägten gespür für juristitsche feinheiten….
    ( da h&s schon party im prinzregententheater gemacht hat sind sie mit dem nichtrauchter”gesetzt”schon etwas länger in übung

    das “in der schlange stehe”n war diesmal kurzweiliger als sonst und gehört zu einer h&s party einfach dazu!

    desweitern gehört zu einer h&s party auch dazu dass es keinen türsteher gibt der die leute nach optischen präferenzen aussortiert
    leute optisch runter zu putzen ( oder eine party nach der optik der leute zu beurteilen )so wie du ob ist ganz schlechter stil und zeugt von eigener optischer unzufriedenheit und macht hässlich:-)

    in zwei punkt gebe ich dir recht die bar auf der bühne war in der tat unterbesetzt und die gardrobe schlange wahnsinn ( da musste man sich selber helfen 🙂
    und der permanten wechsel zwischen dj air und dj kraus fand ich auch nicht gelugnen
    –>jo sollte einfach die ganz nacht alleine auflegen

    in diesem sinnen

    freu ich mich auf die nächste h&s party

  17. “Wer die Feste von Otger Holleschek und Matthias Schlick kennt, der weiß das die Partys unglaublich liebevoll und professionell ausgerichtet werden.”

    Gestern fand sie statt, die neueste H+S Party – Motto: 50er Jahre. Ich war da und ich muss sagen: Totaler Mist!

    Die liebevolle Ausrichtung bestand in ein paar Rollen hässlichen Geschenkpapiers im Retrolook mit dem die Wand hinter der Theke im “Ballsaal” tapeziert war. Sonst war von dem Motto nichts zu bemerken – abgesehen von einzelnen Oldies und einigen wenigen armen Gästen, die das ganze zu ernst genommen hatten und tatsächlich im Pettycoat bzw. mit weißen Socken kamen.

    Die Gäste waren insgesamt sehr bunt gemischt. So zog die Veranstaltung u.a. auch folgende Bevölkerungsgruppen an: – kleine dicke bärtige Männer (offenbar Mathematik-Studenten o.ä.), Komplett Tätowierte mit Anhang wie man sie in den schäbigeren Kneipen normalerweise antrifft, übergewichtige Grobmotorikerinnen und Endvierzigerinnen, die offenbar wirklich eine Retroveranstaltung erwartet hatten.

    Von professioneller Ausrichtung war auch keine Spur: Dass man eine halbe Stunde in kälte anstehen muss, bis man reinkommt – okay, das macht jeder so, der zeigen muss, wie begehrt seine Veranstaltung doch ist. Dass man den Leuten aber immer noch 10 Euro Eintritt (für was eigentlich?) abknöpft ohne sie darauf hinzuweisen, dass die Garderoben schon längst voll sind und man seine Klamotten nicht mehr abgeben kann, das ist eine bodenlose Sauerei! Wir hatten das Glück, unsere Sachen nach insgesamt einer Stunde (!) Wartezeit an der Dritten Garderobe doch noch loszuwerden, da kurz nach uns war dann offenbar Schluss.

    Lange anstehen musste man übrigens auch an den wenigen und total unterbesetzten Bars.

    Nichtraucher waren wir übrigens alle doch nicht – entgegen der Ankündigung in der Einladung. Es wurde munter gequalmt wie eh und jeh. Für einen Veranstalter, der nicht nur öffentliche Parties ausrichtet, sondern der für Firmenveranstaltungen gebucht werden will, ist das ein Armutszeugnis: Denn ob man das seit dem 1. Januar 2008 in Bayern bestehende Rauchverbot bei öffentlichen Veranstaltungen nun gut findet, oder nicht – es ist jetzt nun einmal Gesetz. Und wenn H+S dieses Rauchverbot nicht einhalten, dann kann das nur einen von drei Gründen haben. 1. Sie wussten es nicht (unwahrscheinlich, vgl. Einladungstext) 2. Sie waren nicht in der Lage, es umzusetzen (traurig, traurig); 3. Es war ihnen egal (wie sieht es dann mit anderen gesetzlich Vorschriften aus, z.B. Hygiene, Sicherheit, …?). In keinem Fall ein Ruhmesblatt!

    Zusammenfassend muss man sagen, dass das Motto besser “DDR-Party” hätte lauten sollen – kärglichste Deko und anstehen, anstehen, anstehen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

For spam filtering purposes, please copy the number 5063 to the field below: