EMA München – wir waren da

ema münchen - witzig und kraus war dabei… und ehrlich gesagt wars nicht so toll, wie man es sich vorher denkt.

Dafür, das in den ganzen Wochen vorher ungefähr ein riesen Tamtam gemacht worden ist, war die eigentliche Award Show eher fad. Was aber auch mit an dem Einheizer lag, der gequält versucht hat, die Leute vor der Show und während der Werbepausen bei Laune zu halten.

Im Fernsehen siehts natürlich immer so aus, als ginge mords die Party, aber dem war dann doch nicht so.

Ich zitiere hier mal Spiegel Online:
“Aber immerhin: Snoop Doggs fast schon bürokratisch anmutender Sexismus ist immer noch eine kleine Freude gegen das heillos verkorkste Machotum, was hierzulande so Erfolge feiert. Unappetitlich war es zum Beispiel, mitansehen zu müssen, wie sich deutsche Prominenz um die notorisch leicht bekleidete Nicole Scherzinger, ehemals Tänzerin bei den Pussycat Dolls, balgte.

Die physisch großzügig ausgestattete, aber stimmlich ziemlich unterversorgte Sängerin lieferte mit ihrer leichten Bekleidung so was wie den roten Faden eines Abends, der immer wieder auseinander zu brechen drohte und gefühlte 50 Werbeblöcke beinhaltete. So unternahmen ausgerechnet der grobe Bushido und der zarte Tom von Tokio Hotel vor laufenden Kameras einen Wettstreit darum, wer denn nun Nicole Scherzinger “klarmachen” würde. Später wurde die Sängerin dann noch in der Altherrenrunde von Dave Grohl befingert.”


Sonst sei gesagt: Fotos durften wir nicht machen; der Sänger von Tokio Hotel sieht nass aus wie ein Katze; das “Streicherensemble” von Snoop Dogg lieferte die mieseste Playbackparformance ever und die Disco Boys haben wir nicht bei uns im Taxi mitfahren lassen. Beim großen Sprint auf das einzige Taxi das zu finden war haben wir gewonnen und der unglaubliche David Klement beantwortete die Frage, wohin wir denn fahren, schlicht mit “Woanders hin als ihr.”

Grosses Tennis, David.

5 thoughts on “EMA München – wir waren da”

  1. mir hat irgendwann mal so ein recht ansehbares agenturhäschen gesagt, dass gordon mal der bestbetitetste und mit preisen überhäuftetste deutsche werbetexter war… naja trotzdem alt, fett, hässlich und scheisse

  2. Die Disco Boys NICHT mitzunehmen ist doch wohl eine Selbstverständlichkeit. Nachdem ich schon mehrmals die zweifelhafte Ehre hatte mit den fetten, kunsthaargekrönten FORYOU-ARSCHGEIGEN eine DJ Kanzel zu teilen, weiß ich von was ich spreche. Schlimmer sind nur Lexy und K-Paul.

    Yours sincerely Jo Kraus

  3. Ich fand die Show nich so übel, aber ich war auch nicht in der “esprit-kurve” platziert, sondern stand direkt (!) neben der LEDabfahrtbühne, was wie Jens schon sagte ohne großes Gedrängel möglich war. Und als Foo Fighters Hardcorefan der allerersten Stunde wars natürlich ne coole Sache wenn der Lieblingsrockstar die halbe Show moderiert.

    Aber: Snoop war ne lahme Socke und Tokiohotel sind immernoch gleich Scheisse! Ob die Franzosen oder die Kommunisten Sie jetzt toll finden is vollkommen egal! Die fanden da auch Dieter Bohlen aka Blue System oder Scooter toll… also bitte!

    Übrigens: neben mir hat einer ein zerknülltes Papiertaschentuch auf den peinlichen Tokio-Hotel Sänger geworfen. Innerhalb von 5 Sekunden waren 2 Securities da und haben Ihn auf den Boden geschmissen, sein T-Shirt zerrissen sich auf Ihn draufgesetzt und Ihn mit Handschellen rausgeschleift… Krasser Stasi Alarm!

    Anyways…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

For spam filtering purposes, please copy the number 7305 to the field below: