Das Wort zum Wochenende, feat. Alex Sasse

Die Geschichte von der größten Stehparty der Stadt und den besten Münchner Djs.Donnerstag. Scheinbar ein Tag wie jeder Andere. Ich bin schon wieder spät dran.

alex-sasse.jpg

Pink im Apartment11 – Der Sasse Alex

Shit, wo ist jetzt mein Autoschlüssel. Ach ja. Den Kater noch füttern. Dann aber los. Die warten schon auf mich. Das gibt wieder nen Anschiss… Schnell ins Pacha. Aber bloß nicht geblitzt werden. Hab schon genug Punkte. Zum Glück ein freier Parkplatz direkt vor der Hütte. Schnell noch Gästeliste abgeben, dann Vollgas. Die üblichen Wahnsinnigen fahren sich zum Glück noch den dritten Teller von diesem hochwertigen Buffet rein. Hätt ich mir gar nicht so den Stress machen müssen!

21 Uhr. Die Party geht los, die ersten Gäste tanzen. Es wird immer voller. Zeitgleich macht das 089 auf. Ein Sog entsteht. Die hälfte der Gäste rennt rüber (es sei dazu gesagt, dass Donnerstags Pacha und 089 Bar miteinander verbunden sind).

Zwei Stunden später seile ich mich kurz zu einem kleinen Spionageakt ins 089 ab. Da stehen sie alle….. wie die Hühnchen auf der Stange. Keiner bewegt sich. Geht ja auch nicht…. kein Platz!! Der Dj geht ab!! Tanzt zu Loverboy`s Turn me lose, wirft die Hände in die Höhe zu Lionel Richie`s Dancing on the ceiling, singt lautstark mit zu Weilst a Herz hast wie a Bergwerk von Reinhard Fendrich. Und macht den Kopfnicker zu………. die CD hängt, 30 Sekunden, 1 Minute….. Er hat versehentlich auf Pause gedrückt.

Er hört es aber nicht.

Er hat den Kopfhörer auf!!!!!