Archiv der Kategorie: Musik

Mashup Monday – Journey vs. Lady Gaga: Just stop believing 2010

POP!!! POP!!!! POOOOP!!!

Ich kann nicht anders, wenn wir schon Mashup Monday machen dann muss leider Gottes eben auch die Lady Gaga da rein. Kaum jemand wurde im letzten Jahr derart oft verwurstet wie die neueste bescheuerte Poperscheinung aus den Staaten. ABER: in Kombination mit den ARSCHGEILEN Klamotten und Frisuren von JOURNEY gehts schon wieder!

Augen zu und durch:

Schön, oder?

Mashup Monday – Fort Knox Five vs Kraak&Smaak Liveset

Ach wie schön: Genau passend zu unserem Mashup Monday Wahnsinn haben die Kreuzberger Blogrebellen (die übrigens auf JEDEN FALL in Euren Feedreader gehören) ein geiles dickes Liveset von The Fort Knox Five zusammen mit Kraak&Smaak gepostet! Super super super spassige Sache, und ein Video gibts sogar auch dazu:

Fort Knox Five – Live @ The Belly Up, Aspen – 10.26.09 from Fort Knox Recordings on Vimeo.

Und hier das ganze Liveset, sogar noch downloadable! :

Fort Knox Five: „Live on 4 decks at the Belly Up Aspen“ by fortknoxfive

Sehr sehr geil! Grüße nach Kreuzberg!

Mashup Monday – Show me love vs. RUN DMC vs. Work vs. Be

Als zweites (und das sogar noch vor dem zweiten Kaffee heute) mal ein so genanntes Multi-Mashup. Darunter versteht man, wenn nicht nur zwei Songs ineinander gemischt wurden, sondern gleich drei oder noch mehr Tracks zu einem gewurstet werden.

Das kann man sch dann wirklich wie eine Weißwurst vorstellen: Da ist ja auch von allem etwas drin. Beim Mashup allerdings meistes von allem das Beste. Bei der Weißwurst.. naja. Uknowwhatimean.


Mashup Monday – Beastie Boys vs. Ting Tings: Intergalactic Tings

Guten morgen! Mitte März, Zeit für was neues: Heute ist Mashup Monday auf Witzigundkraus.de! Das DJ München Blog befüttert Euch ab heute immer wieder mal Montags mit fischen Mashup Mixen!

Voila, here we go: Beastie Boys vs. Ting Tings. Kaum eine andere Band wurde wohl öfter verwurstet als die Beastie Boys. Warum? Meine Theorie: Die Leute, die heutzutage mashuppen (schönes Wort) sind ja oft in unserem Alter (also rund um die böse 30). Und für diese Generation sind die Beastie Boys einfach sowas wie die Helden der Jugend. Darum. Außerdem bietet es sich bei vielen Tracks auch einfach an. Aber genug palavert, los gehts mit dem ersten Mashup für heute:


DJTunes – Alternative zu Beatport

Jetzt haben wir endlich mal die Zeit gefunden uns mal ausführlich mit DJTunes zu beschäftigen.

Gleich mal vorweg: DjTunes ist ein neues, aus Deutschland kommendes Mp3 Portal für Clubmusik. Von House bis Techno werden alle Genres abgedeckt.

Erster riesen Vorteil gegenüber Beatport ist vor allem, das man die Songs in voller Länge vorhören kann. Zwar werden einem erstmal nur 30 Sekunden vom Song ausgewählt, aber das lässt dich eben per Regler verschieben. Und Nachdem die Wellenform dargestellt wird kann man ganz easy and die interessanten Stellen wie Steigerungen etc. springen. Nice:

Oft hat man ja das Problem, das man Tracks kauft die in den ausgewählten 30 Sekunden zum vorhören super klingen, aber die reastlichen 6 Minuten einfach nur Schrott sind. Das Problem ist hiermit schonmal beseitigt.

Zweiter größer Vorteil ist, das auch wirklich alle Tracks immer verfügbar sind und man sich nicht mit „Territoiral Restrictions“ wie bei Beatport rumärgern muss… ein weiteres leidiges Thema wäre damit erledigt.

Dritte Sache: Auch nicht unerheblich – der Katalog. Also das Angebot. Die Songs. Alles da.Alles was man braucht. Und mehr.

Verkaufscharts: Klar, nachdem DjTunes bis jetzt noch nicht so richtig lange dabei ist, sehen die Verkaufscharts derzeit noch etwas interessant aus -> wo wenige kaufen kann man auch die Charts noch ein wenig schneller prägen. Aber: Die Playlisten von Größen wie D Ramirez, Umek, Tocadisco, Tune Brothers usw. können sich sehen lassen. Und die Verkaufscharts werden sich auch bald anpassen.

Viertens: Die Songs sind günstiger als beim bösen B. So. zwischen 1 und 2€. Word.

 

Also: Anschauen, anmelden, dicke Clubmusik kaufen und ein neues deutsches StartUp unterstützen. Und Beatport mal ein bisserl ärgern.

Bussibussi,

jensundjo

Holleschek Party am 27.02.2010 Banana Republic

Wer letztes Jahr dabei war, der weiß was passiert!  Banana Republic, und das im wahrsten Sinne des Wortes!

Die Meister der Offlocationevents Otger Holleschek und Matthias Schlick feiern wieder in der Reithalle.. bzw imDschungel, wie man auch will.

hier erstmal die offizielle Einladung… unsere berüchtigten Aktion folgen natürlich noch 🙂

Der Winter ist lang diesmal, manchmal zu kalt, manchmal tiefgrau. Aus dem Dunkeln tönt es seltsam: Kommt eine Währungsreform? Müssen alle Münchner Clubs tatsächlich ab sieben Uhr früh Zimmerlautstärke fahren, damit sich Kirchgänger nicht gestört fühlen? Kann Oettinger wirklich kein Englisch?

Wir leben halt in’ner Bananenrepublik!
Keine Aussicht auf Sonne, die in unsere Herzen scheint? Doch!

Musik mit Seele, unzählige Palmen, Bilder, die nach Sommer schmecken und Dich in unseren ewigen Traum zurückholen. Banana Republic – irgendwie gehts immer weiter.

Samstag, 27. Februar ab zehn Uhr abends
Reithalle, Heßstraße 132.
DJs Jo Kraus, Simon Rose, Biedermann + die Brandstifter
Der Film zum Fest: http://www.youtube.com/watch?v=gBBDV3dshaI

Wir freun uns auf Euch.

Holleschek+Schlick