Archiv der Kategorie: Musik

Was passiert mit Sony/BMG?

Letzte Woche wurde es offiziell: Der seit einiger Zeit angekündigte Verkauf der Bertelsmann-Musiktochter BMG mit Sitz in München und Berlin an den japanischen Multikonzern Sony wurde vollzogen.

sony bmg

Damit hat sich Bertelsmann nach dem Verkauf des hausinternen Musikverlags BMG Publishing an Vivendi nun endgültig als Big Player vom dem internationalen Musikparkett verabschiedet. Bereits 2006 wurde 49% der BMG an Sony verkauft; die beiden Firmen traten anschließend als Sony/BMG auf. Labels wurden verkauft oder geschlossen, ehemalige BMG Mitarbeiter wurden auf einmal in Sony Labels tätig (Beispiel Columbia) und nach dem Verkauf der Publishing wurden noch einmal ganz hektisch alte Autorenverträge verlängert oder abgeschossen, je nach dem.

Was passiert mit Sony/BMG? weiterlesen

DJ München Plattentipps Juli 08

Ergänzend zur besprochenen Kitsune Tabloid von gestern hier noch ein paar weitere Kaufanregungen in Sachen guter Musik, unter anderem – wie bemängelt – Links zu eigenen Compilations.

Hört Euch mal durch, sind echt ein paar nette Dinger mit dabei, unter anderem die Legendäre Premium Single von Beggin, die man übrigens hier prima miesmachen kann.

WUK Plattentipp: Kitsune Tabloid

Endlich wieder eine neue Kitsune… am 20.07.2008 erschienen und der DJ München Kauftipp des Monats.

Mixed by Digitalism – die beiden Hamburger Isi Tüfekçi und Jens Moelle aka. Digitalism zeigen auf der neuen Kitsune Compilation das Spektrum dessen, was sie auf Ihren raren DJ Sets zum besten geben.

TRACKLIST
1.     Mawkish – Baba
2.     Muscles – Sweaty (Shazam Rmx)
3.     Zongamin – Tunnel Music
4.     Hercules & Love Affair – Raise Me Up
5.     Holy Ghost ! – Hold On
6.     Zombie Nation – Filter Jerks
7.     The Human League – The Things That Dreams Are Made
8.     Shadowdancer – Cowbois / with Spank Rock – Put Tha
9.     Digitalism – The Pulse (Der Die Das Rmx )
10.     Midnight Juggernauts – Ending Of An Era
11.     The Jonzon Crew – Space Cow Boy
12.     I Sream Ice Ccream – Closing Time Closing In
13.     Siriusmo – Diskoding
14.     Calvin Harris – Colours
15.     The Presets – Yippiyo Ya
16.     Hey Today! – If I Was Wonderman
17.     Hot Chip – Shake A Fist
18.     The Kills – Cheap And Cheerful
19.     The B 52 – Funplex (CSS Extended remix)
20.     Proxy – Dance in Dark
21.     Decalicious – La Faviere 76 ( Larz Chapter remix)
22.     In Flagranti – Business Acumen
23.     Late Of The Pier – The Bears Are Coming (Hey Today
24.     WhoMadeWho – The Plot
25.     Digitalism Echoes ( Digitalisms Underwater Sonar)

Geiles Teil, kaufen kann man das HIER und als Single Track MP3 HIER

Der Hochzeits DJ

Ich sag Euch jetzt mal was Sache ist. Bereit? Okay.

Diskjockeys hassen Hochzeiten. Und gute Freunde, die heiraten wollen, die hassen sie auch. Eigentlich hassen DJs, die jetzt nicht ausschließlich Tanzmucker und Omis-Geburtstag-Alleinunterhalter sind (und sich trotzdem DJ nennen) Hochzeiten jedweder Natur.

Um das mit den Freunden zu erklären: Deine Freunde heiraten und wollen:

  1. Das Du kommst (zum feiern natürlich)
  2. Das gute Musik läuft
  3. Das gute Musik nichts wenig kostet
  4. Das Du auflegst (aber irgendwie auch mitfeierst, klaaaar)
  5. Das Du Dich dann auch gleich um die Anlage kümmerst
  6. Nicht einsehen, das es einen Unterschied zwischen „mitfeiern“ und „das bisserl Musik auflegen“ gibt

Naja und irgendwie macht man es ja hin und wieder doch. Aber darauf wollte ich garnicht eingehen.

Wovon ich hier spreche sind Bookings für Hochzeiten, sei es über Agenturen oder woher auch immer. Irgendwie kommen immer Anfragen und wahrscheinlich hat jeder DJ schonmal auf einer Hochzeit gespielt. Jedenfalls wir hier im Raum München derzeit geheiratet als ob es kein morgen gibt und daher hagelt es gerade Anfragen wie blöde. Gute Sache an sich, wenn man sowas gerne macht. Und es gibt sie ja auch, diese Terror-Tonis mit ihren rollen Diskos, die für 150€ von 16-5 Uhr morgens schöööön Ballermann Hits 1-87 durchprügeln und jeden zweiten Song anmoderieren. Und zwischen Walzer und Brautstraußwerfen noch ein paar lustige Mitmachspiele aus dem Ärmel schütteln.

Solche Typen brauchts ja auch, aber jetzt will nicht jeder auf seiner Hochzeit so etwas haben. UNd genau die Leute, die selber gerne in Clubs gehen, die buchen dann DJs wie uns. Ich sach noch: „Schwierig; eigentlich ungern; auf Hochzeiten kann man nicht nur Clubmusik spielen“ Darauf dann der Bräutigam in spe: „Looooogo, die Gäste sind alle jung und easy und haben da voll Bock drauf“.

Um es vorweg zu nehmen: Sowas gibts. Selber schonmal erlebt. Einmal. So richtig geile Party, ohne 80er und „Ti amo“. Aber in der Regel ist es wie folgt: Man steht den ganzen Abend da und alles worauf man sich freut ist ein Bett und die Gage bar auf die Kralle.


So werben Profis

Auf einer Hochzeit sind in der Regel alle da, von der Omi (der die Musik eh viel zu laut und wild ist), über die alten häßlichen Tanten (die eh alles blöd finden), die schönen Töchter der Tanten (die natürlich total hohl und alle an totale Iditon vergeben sind), die Freunde des Brautpaares (die ja total auf Clubmusik stehen und nachher dann tatsächlich zur „Samma of Sixtinein“ – Fraktion gehören) und zu guter letzt das Brautpaar selbst, denen auf einmal lauter Hits aus der gemeinsamen Jugend einfällt und die dann ünbedings gespielt werden müssen – Stichwort Eternal Flame. Grausam.

Insofern bleibt als Fazit, das ClubDJs echt ungerne Hochzeiten machen. Und wenn dann nur gegen ordentliches Schmerzensgeld. Da sind wir ganz Prostituierte. Und manchmal hat man echt Glück und verbringt wirklich einen tollen Abend mit guten Leuten in einer schönen Location und wird auch noch gut bezahlt… das ist dann wie ein kleiner Lottogewinn. Sowas wird dem netten Herren da oben auf dem Foto aber wohl nie passieren.

Jetzt nur noch die Top 5 der Songs, die man auf einer Hochzeit nicht spielen sollte:

  1. But i still haven´t found what i´m looking for
  2. Don´t marry her, fuck me
  3. Sie ist weg
  4. Es ist vobei, Junimond
  5. Sie muss raus

In diesem Sinne,,,, Jens

Mattafix – Things Have Changed Remixe

Während auf auf anderen Blog’s und Foren noch darüber diskutiert wird wie wohl die neue Mattafix Single, die erst am 13.6. erscheint, klingen wird, gibts bei uns schon die Remixe als Hörprobe. Um es mit den Worten der Heavy Metal Band Accept zu sagen : FAST AS A SHARK !!!

Get the Flash Player to see this player.

Mattafix – Things have changed : Linus Loves Main Mix

Get the Flash Player to see this player.

Mattafix – Things have changed : Wookie Main Mix

Get the Flash Player to see this player.

Mattafix – Things have changed : Moodys Main Mix

Rhythm Is A Dancer 2008

2008 ist schon jetzt das Jahr des Remixwahns alter 90er und 10er (sagt man das so? ?) Klassiker. Einen weiteren Remix einer der ganz grossen 90er Nummern ist aus dem Hause Novy. Modern produziert, nicht zu kommerzig aber natürlich auf jeden Fall ein Floorfiller, alleine schon wegen des Originals oder vielleicht nur deswegen? Klar ist man als DJ foh über so ein Partytool aber die Kehrseite ist, wenn man sich man die aktuellen Clubcharts ansieht, daß fast auschließlich alte Freunde in neuem Gewand vertreten sind. Vielleicht tanzt es sich ja leichter wenn Über den Orgelporno von Laidback Luke, Robin S. noch ihr „Show me love“ zum besten gibt. Glücklicherweise sind ja die Zeiten vorbei in denen einfach unter exestierendes Stück ne andere Bassline und Kick und Clap gelegt wurden und fertig. Aber tiefgreifend innovativ ist es wohl dennoch nicht. Vielleicht ist es einfach was es ist: ein sicherer Floorfiller.

Seit eurer argen Schelte bezüglich meiner Kritikunfähigkeit in Demut und Bescheidenheit,

Jo Kraus

Lieder als Hilfestellung im Alltag

Jeder kennst sie, schätzt sie, braucht sie. Lieder die das Leben lebenswerter machen, einem eine kleine Anleitung mit auf den Weg geben sich in diesem Labyrinth der täglichen Unwegsamkeiten zurecht zu finden. Teilweise mit technischen Anleitungen (Nippel durch die Lasche ziehen), teilweise mit tiefer philosophischer Erkenntnis (live is life) oder einfach nur die Aufforderung zum Urlaub in Italien (ab in den Süden). Ich möchte euch heute einen Song vorstellen der den Umgang mit Geistern erleichtert und einem klar macht RELAX IT’S ONLY A GHOST. Natürlich mit Text zum mitsingen.

Sincerely yours, Jo Kraus

Relax
It’s only a ghost
Relax
It’s only a ghost
Relax
Try to be it’s host

Just invite it in
Let its game begin
A soft embrace that you will feel within

Try to let it stay
Make it warm and safe
Ectoplasmatic friends are well-behaved

Refrain

Be sure to spend the night
In ecstatic light
The appearance soon will lose its fright

If it wants to stay
Let it have its way
Your image in the water slowly fades

Refrain

You have been lonely for years
You have been lonely for ages
We’ll never be lonely again
We’ll never be lonely again

Refrain

Pjanoo, die neue Pryda (Eric Prydz) nun offiziell raus.

Für DJ’s und Musikmaniax ist sie sicher nicht mehr so neu. Aber da nicht alle Menschen DJ’s oder Musikmaniax sind möchten wir die Platte eben allen anderen vorstellen. Die neuste Release von Pryda a.k.a. Eric Prydz. “Pjanoo” heißt der Track, der seit kurzem bei Beatport erhältlich und in kürzester Zeit auch auf Platz 1 der Beatportcharts geklettert ist (und diesen auch schon wieder verlassen hat).
Am Anfang stand ein Handyvideo:Eric Prydz im Club Ambassadeur in Stockholm und ein unbekannten Track mit eingängiger Piano Hook.
YouTube und Myvideo wurden überflutet mit Videos und Edits des dann bei der Pete Tong Radio Show mitgeschnitten Tracks. Seit ca. 2 Wochen kann der Titel nun offiziell erworben werden. Urteilt selbst