Das Wort zum Wochenende, feat. Alex Sasse

Die Geschichte von der größten Stehparty der Stadt und den besten Münchner Djs.Donnerstag. Scheinbar ein Tag wie jeder Andere. Ich bin schon wieder spät dran.

alex-sasse.jpg

Pink im Apartment11 – Der Sasse Alex

Shit, wo ist jetzt mein Autoschlüssel. Ach ja. Den Kater noch füttern. Dann aber los. Die warten schon auf mich. Das gibt wieder nen Anschiss… Schnell ins Pacha. Aber bloß nicht geblitzt werden. Hab schon genug Punkte. Zum Glück ein freier Parkplatz direkt vor der Hütte. Schnell noch Gästeliste abgeben, dann Vollgas. Die üblichen Wahnsinnigen fahren sich zum Glück noch den dritten Teller von diesem hochwertigen Buffet rein. Hätt ich mir gar nicht so den Stress machen müssen!

21 Uhr. Die Party geht los, die ersten Gäste tanzen. Es wird immer voller. Zeitgleich macht das 089 auf. Ein Sog entsteht. Die hälfte der Gäste rennt rüber (es sei dazu gesagt, dass Donnerstags Pacha und 089 Bar miteinander verbunden sind).

Zwei Stunden später seile ich mich kurz zu einem kleinen Spionageakt ins 089 ab. Da stehen sie alle….. wie die Hühnchen auf der Stange. Keiner bewegt sich. Geht ja auch nicht…. kein Platz!! Der Dj geht ab!! Tanzt zu Loverboy`s Turn me lose, wirft die Hände in die Höhe zu Lionel Richie`s Dancing on the ceiling, singt lautstark mit zu Weilst a Herz hast wie a Bergwerk von Reinhard Fendrich. Und macht den Kopfnicker zu………. die CD hängt, 30 Sekunden, 1 Minute….. Er hat versehentlich auf Pause gedrückt.

Er hört es aber nicht.

Er hat den Kopfhörer auf!!!!!

DJ München online

WitzigundKraus ist endlich finally wieder online und auf die neueste Blogversion geupgradet und überhaupt. Außerdem ranken wir unter DJ München schon auf Platz 2… geht doch langsam!

dj münchen online

Also entschuldigt bitte die Unannehmlichkeiten; wir hoffen das wir in Zukunft schööön online bleiben!

Bussi und Baba, Jens & Jo

Beggin´ – Nu isse raus!

Ab 21. März isse nun raus- die Single Beggin der Formation Madcon. Ein Hit aus dem schönen Norwegen der dort wochenlang die Charts anführte und es zu sagenhaftem 5fach Platin brachte. Und wer hat wohl einen offiziellen Remix für die deutsche Release gebastelt, nein nicht witzigundkraus, sondern witzigundkrausunderl, also Jens, Jo und Daniel also Phreak Inc. , also wir halt. Der Worte sind genug gewechselt, wir lassen jetzt mal Taten hören. Also anhören, geil finden, kaufen. Auf wiederhören !

phreak inc pressefoto

Kaufen? Logo! Aber wo? Hier.


Offline und Ostern

Na, die Feiertage gut überstanden? Wir auch – soweit. Am Samstag war unser geliebtes Blog leider längere Zeit offline, da unser toller Superprovider Dreamhost ein paar Probleme mit den Servern hatte. Allerdings konnte man auf einem Supportformular angeben, wie dringend seine eigenen Seiten denn wieder online gegen sollten. Ob mein angegebener Status „Ultra urgent, at least 250.000$ lost, 35 persons without work, SOS!“ die Sache tatsächlich beschleunigt hat bleibt fraglich.

dj münchen offline

Anyway, sonst bleibt nur noch zu berichten:

  • Das KVR ist eine Spaßbremse
  • Jo Kraus würde sogar mit Typhus und Malaria noch in Marktredwitz auflegen weil es da so schön ist
  • Electro Ferris aka Ferris MC ist ein richtig netter Kerl und legt auch richtig gut auf
  • Silvan hat mich abgefüllt und deshalb musste der arme Jo ohne Musik auflegen
  • Sonst weiß ich vom Sonntag nimmer viel, nur das ich mitm Real noch geredet hab. Ab da Filmriss.
  • Alkohol ist beim nüchternbleiben hinderlich, glaubt es mir endlich!

Das Wort zum Osterwochenende von Pfarrer Christian Schreiner

Zum heutigen Karfreitag hat uns mein Cousin, Pfarrer Christian Schreiner aus Kolbermoor, die ganz besondere Ehre erwiesen ein paar Gedanken zum Karfreitag und Tanzverbot aufzuschreiben. Vielen herzlichen Dank hierfür, insbesondere für die spontane Zusage!
Christian Schreiner

Karfreitag. Warum heißt der eigentlich so? Und was soll das eigentlich? Christus, für unsere Sünden gestorben. Das versteht doch kein Mensch.
„Kar“ – das kommt vom althochdeutschen „Chara“, das heißt Trauer. Also trauriger Freitag. Traurig schon allein, weil Clubs und Bars geschlossen bleiben. Tanzverbot, sagt man.
Für mich ist der Karfreitag schon wichtig. Klar, ich bin Pfarrer; aber nicht nur deshalb.
Ich finde es ja auch schön, dass am Sonntag immer die meisten Läden geschlossen sind. Ein Tag der Ruhe, der uns da geschenkt wird. Ich habe zwei Jahre in Kanada gelebt; da sind wir oft am Sonntag einkaufen gegangen. Das war praktisch – aber irgendwie auch schade. Meiner Frau, einer Kanadierin, tut es total gut, hier am Sonntag nicht einkaufen gehen zu können, sagt sie.
Aber zurück zum Karfreitag. Auch da finde ich es ganz heilsam, mal abends nicht weggehen zu können. Schon macht es das nächste Mal mehr Spaß. Dadurch bekommt das Weggehen doch auch wieder mehr Wertschätzung – wenn es zwischendurch mal nicht geht.
Und dann noch die Sache mit Christus. „Für unsere Sünden gestorben“ – das sagt mir eigentlich auch nichts. Aber sehr schön finde ich es zu wissen: Wie schlecht es mir auch gehen mag; so tief ich auch unten sein mag – Gott war schon da! Die tiefste Verzweiflung und Gottverlassenheit hat Jesus selber am Kreuz erlebt. Für mich ist das die größtmögliche Solidarität. Das tut gut.
Was auch immer passiert: Ich kann nicht tiefer fallen als immer nur in Gottes Hand.

Man muss ja nicht alles gut finden

.. was andere als Trend bezeichnen. Ich beziehe mich aus das „Phänomen“ mit dem NamenTecktonic, scheinbar ein neuer Tanzstil auf Frankreich. Gefunden eben erst bei Nachtagenten, die sich wiederrum auf die Zeitschrift Max beziehen.

Hier ein eindeutiger Videoclip:

Das, was man hier sieht ist allerdings nicht neu, sondern wurde ein einer Diskothek namens „FUN“ erfunden und wird seit Jahren erfolgreich als Balzritual in Metropolen wie Marktredwitz und Zwickau zelebriert.

Ihr habt überdies am Wochenende die einmalige Gelegenheit, Jo Kraus und Jens Witzig live und exklusiv beim performen unserer extra einstudierten Tecktonic-Nummer bewundern zu dürfen (Freitag Nacht in der Milchbar, nachdem wir den Vodka getrunken haben, den hier ja scheinbar niemand gewinnen wollte).
Außerdem wird Jo extra am Samstag nach Marktredwitz fahren, um dort den Locals beim abspacken musikalische Untermalung zu bieten; Tags darauf dann werde ich mit Silvan im Apartment11 dafür sorgen, das jedem Tecktonictänzer vom Türsteher persönlich die Flausen aus dem Kopf geprügelt gestreichelt werden, damit in Zukunft wieder normal getanzt wird. Zum Beispiel so:

Bis dann auch , Jens

Beatport – Clubmusic downloaden

Die meisten DJs unter Euch werden es eh kennen, aber der eine oder andere Freund elektronischer Musik noch nicht: Die Rede ist von Beatport, einer Plattform auf der man abseits von Schnuffel und NRG richtig viel richtig gute und auch richtig aktuelle Clubmusik jeglicher coleur bekommt. Daher kann DJ München Beatport uneingeschränkt empfehlen.

Die Preise sind zwischen 99Cent und 2½ € moderat, vor allem wenn man bedenkt, das man sämtliche Tracks sowohl als wav als auch als 320kBit-mp3 bekommt… und sie auch nach belieben brennen und kopieren darf.

Anhören und kaufen!

Neuerdings bietet Beatport auch eine extra Seite für Urban und HipHop, hier ist das Sortiment allerdings erst noch im Aufbau… dafür verlosen sie derzeit ein paar nette Sachen die Serato Scratch, CDJ 1000 MK3 usw… also, anmelden und gewinnen:

Beatport LLC

Und wir wären ja blöd, wenn wir nichts über Beatport schreiben würden, immerhin sind das unsere Sponsoren und mit ein paar Klicks und Anmeldungen können wir evtl auch die 12567326843 € monatlich bezahlen, die der Betrieb des besten Blogs der Welt kostet.
Und nachdem wir Euch mittlerweile auch nicht mehr ungefragt Cookies unterjubeln, könntet Ihr ja im Gegenzug mal Eure Musiksammlung mit ein paar guten Eletrobrettern und französischen Housesägen aufpeppeln.

Außerdem kauft hier auch der Alex seine Musik, auch wenn er es nie zugeben würde.

So, Versprechen eingehalten, dann kann ich ja wieder ins Bett gehen; war spät gestern.

Bussi, Jens

Dinge, die die Welt nicht braucht (Teil 1)

Neulich waren wir nach einer völlig geilen Holleschekparty
(Fotos H&S Event 15.03.08) nachmittags eine Kleinigkeit essen (3 Wiener Schnitzel, 8 Schweinsbraten, 41 Bier und 32 Obstler) und komischerweise urplötzlich und aus heiterem Himmel schon wieder betrunken. Zumindest betrunken genung, um uns gegen 16 Uhr (!!) in eine Texmex-Kneipe (!!!!!!!!) zu begeben. Ich meine: Wie scheisse sind WIR denn eigentlich?
Dinge, die die Welt nicht braucht (Teil 1) weiterlesen

Fotografen, Ärsche und Verleger

Sodala, heute Abend wird ein bisserl gefeiert. Nicht, das wir das nicht sowieso schon jeden zweiten Tag täten, aber wir freuen uns auf auf die Höllecheck Feier. Und wir feiern, weil unser Blog derart gut läuft, das wir mittlerweile auf der Straße angesprochen werden, unser Sponsor uns neuerdings lieb hat und als premium bezeichnet, Jo Kraus mit Phats ohne Small verwechselt wird und ich mit Tom Novy.. die Statur ist ja mittlerweile ähnlich, höhö.

wuk
Erfolg macht grün.

Fotografen, Ärsche und Verleger weiterlesen

Holleschek Party 15.03.2008 – Verlosung

So Kinder, am 15.03.08 ist es wieder soweit: Die nächste H&S-Veranstaltung steht vor der Tür. Thema: „Lucy in the Sky with diamonds“.

Und wer die Legendären Feste von Holleschek und Schlick bereits kennt, der braucht eigentlich garnicht mehr weiterlesen sondern gleich an der Verlosung Teilnehmen. Wer noch auf keiner Holleschekparty war, dem sei nur gesagt: Das sind die heissesten, schönsten und besten Feiern der Stadt mit der längesten Schlange vor der Tür und den schönsten DJ´s der Welt. Und DJ München, klar.

Holleschek Party 15.03.2008 – Verlosung weiterlesen